Heiko Buchta im Interview mit Gastrobenni

Das Gastgewerbe hat die letzten Wochen stark unter den Ausgangsbeschränkungen gelitten – Restaurants und Hotels blieben weitestgehend geschlossen. Münchner Szenekenner und Food-Blogger Ben Eder nutzte die Zeit, sich mit den betroffenen Wirten und Restaurantbetreibern zu treffen und ihnen auf seinem Blog Gastrobenni eine Plattform zu bieten. Letzte Woche traf er sich mit unserem Hoteldirektor Heiko Buchta.

>> Hier geht’s zum ganzen Gastrobenni-Interview

Die Herausforderungen der vergangenen Wochen

Für Heiko Buchta und das gesamte Team ist das kreative Gastgeben eine Leidenschaft und so war es besonders herausfordernd für alle, dass man sozusagen die „Füße stillhalten musste“. Dazu gesellte sich natürlich die Unsicherheit durch vage politische Ansagen und das Zurückgehen von Buchungen und Reservierungen. Alle Mitarbeiter sind seitdem in Kurzarbeit tätig, was natürlich existenzielle Ängste fördert.

Auch in der Krise aktiv

Das Gute ist: Im Platzl hat man die Zeit durchaus sinnvoll genutzt. So wurde zum Beispiel in den Wirtshäusern AYINGER IN DER AU und AYINGER AM PLATZL ein Abholservice eingeführt – Wirtshaus für Dahoam mit Tagesgerichten unter 10,00 €. Mitarbeiter bekamen Nervennahrung nach Hause und die von einer Dirndschneiderin genähten Schutzmasken sind auch schon fertig! Die Geschäftsführung plant dazu, Teile der Gehalts- und Lohnausfälle zu kompensieren, wenn der Betrieb wieder aufgenommen wird.

Wie geht's weiter?

Von der Politik wünscht sich Heiko Buchta klare Aussagen und Richtlinien, damit Menschen bald wieder im schönen Ambiente ausgehen und gutes Essen genießen können. Erste positive Signale von Bund und Ländern gab es diese Woche. Nun gilt es die Daumen zu drücken und auf eine allmähliche Rückkehr zur Normalität zu hoffen.

 

>> Zum Gastrobenni Food-Blog

Bildquelle: (C) Ben Eder Photography