Schafkopfen im Armbrustschützenzelt

Wir haben uns mit Stefan Aldenhoven von der Münchner Schafkopfschule zusammengesetzt und uns mit ihm über die nächste Wiesn, die bayerische Kultur und den Reiz des Schafkopfens unterhalten.

Servus Stefan, Danke für deine Zeit! Die Schafkopfschule e.V. betreut auch dieses Jahr wieder die Schafkopftische im Armbrustschützenzelt. Wie lange gibt es diese Tradition schon und wie kann man sich den Ablauf vorstellen?

Seit 2018 gibt es im Armbrustschützenzelt dieses tolle Angebot, das gleich im ersten Jahr gut angenommen wurde. An insgesamt fünf Tagen gibt es auch dieses Jahr wieder in der Box „Rehbock“ extra für ‚Schafkopfer‘ reservierte Tische. Über www.armbrustschuetzenzelt.de/reservierung können die Schafkopftische ab sofort gebucht werden. Sobald eine Runde komplett ist (vier Spieler/innen), geht‘s los – es kann zwischen 10:00 Uhr und 16:00 Uhr nach Herzenslust ‚gekartelt‘ werden.

Kann jeder mitspielen?

Mitspielen kann jeder, der das Spiel bereits beherrscht. Viele Spieler kommen zu viert und freuen sich auf einen zünftigen Schafkopf auf der Wiesn mit ihrer festen Runde. Man kann sich aber auch alleine anmelden, oder einfach spontan vorbeischauen. In diesem Fall kümmern wir uns von der Schafkopfschule darum, dass auch einzelne Spieler mitspielen können. Auf Wunsch stehen wir natürlich auch jederzeit mit Tipps und Tricks oder zur Klärung von Regelfragen zur Verfügung.

Was ist das Besondere am Schafkopfen im Armbrustschützenzelt?

Durch das besondere Ambiente im Armbrustschützenzelt werden hier mit Wiesn und Schafkopf zwei Themen ideal miteinander verbunden, die beide für Tradition, Brauchtum und bayerisches Lebensgefühl stehen.

Dieses Jahr gibt es zusätzlich am 3.10. auch noch ein Schafkopfturnier, was muss man tun um mitspielen zu können?

Ja, das Turnier am 3. Oktober im Armbrustschützenzelt wird mit Sicherheit eine Mordsgaudi!
Die Preise können sich sehen lassen und die Teilnahme verspricht für jeden ein unvergessliches Erlebnis! Ab Anfang August wird es auf der Website der Schafkopfschule (www.schafkopfschule.de) eine Anmeldefunktion geben, über die man sich einen der begehrten Startplätze sichern kann.

Was macht allgemein den Reiz des Schafkopfens aus?

Schafkopf ist ein sehr vielschichtiges und interessantes Spiel, das eigentlich auf jedem Level Spaß macht. Mit zunehmender Erfahrung erschließen sich dem ambitionierten Spieler immer weitere Dimensionen, wodurch das Spiel noch facetten- und finessenreicher wird.

Ist Schafkopf ein Glückspiel oder ist Können wichtiger?

Natürlich ist ein gutes Blatt von Vorteil und kurzfristig gesehen spielen das Kartenglück und der Stand (Verteilung der Karten auf die anderen 3 Spieler) eine große Rolle. Je langfristiger man das Ganze betrachtet, desto mehr relativiert sich der Faktor Glück. Daher zählt Schafkopf ausdrücklich nicht zu den Glücksspielen, sondern gilt als Geschicklichkeitsspiel.

Gibt es noch Nachwuchs im Schafkopf oder ist das Spiel inzwischen vom Aussterben bedroht?

In den letzten Jahren erhält Schafkopf wieder erheblichen Zulauf, besonders von jungen Leuten.
Zuletzt gab es ja zusätzlichen Rückenwind aus Kreisen der Politik und der Lehrerverbände. Natürlich trägt auch das Angebot des Armbrustschützenzelts dazu bei, dass Schafkopf in der öffentlichen Wahrnehmung wieder sehr präsent ist.

Unsere Lehrgänge für Anfänger und Fortgeschrittene sind übrigens immer ausgebucht – ein weiteres Indiz dafür, dass man sich ums Schafkopfen keine Sorgen machen muss! Das freut uns natürlich, denn die Verbreitung und Förderung des Spiels ist das das wesentliche Anliegen unserer Schafkopfschule.

Würdest du sagen, ein echter Bayer muss Schafkopfen können?

Selbstverständlich! Ein Leben als Bayer ganz ohne Schafkopf ist eigentlich kaum vorstellbar. Schafkopfen gehört genauso zu Bayern wie Bier, Dirndl & Lederhosen und natürlich die Wiesn!