Vollbild

Personalsachbereiterin Katharina Schmid


Liebe Frau Schmid, vielen Dank, dass Sie sich Zeit für unser Interview nehmen. Wie lange sind Sie schon im Platzl Hotel und seit wann arbeiten Sie im Personalbüro des Hotels?

Eigentlich bin ich seit 2009 im Platzl – jedoch mit einer Unterbrechung: Von 2009 bis 2012 habe ich meine Ausbildung zur Hotelfachfrau im Platzl Hotel absolviert. Im Anschluss daran habe ich dann ein Jahr in der Reservierungsabteilung gearbeitet. Da ich nicht nur die fachliche Seite der Hotellerie sehr spannend finde, sondern auch die kaufmännische Seite, entschied ich mich 2013 dazu, eine Weiterbildung zur staatlich geprüften Hotelbetriebswirtin zu machen. Weil das zwei Jahre Schule in Vollzeit bedeutete, musste ich das Platzl verlassen. Im Dezember 2015 kehrte ich zurück und arbeite seitdem im Personalbüro.

Was hat Sie wieder zurück ins Platzl Hotel gezogen?

Als ich die Weiterbildung beenden konnte, war mir sofort klar, dass mein Weg im Personalbereich weitergehen soll. Unsere Branche steht und fällt mit guten Mitarbeitern und diese sollte man fördern, unterstützen und natürlich auch halten. Was dahinter steckt und wie man aus Mitarbeitern zufriedene Gastgeber macht, fand ich wahnsinnig spannend.

Durch unseren Personalleiter Herr Maliardis, mit dem ich auch während meiner Weiterbildung in regelmäßigem Kontakt stand, erfuhr ich dann, dass im Platzl eine Personalsachbereiterin gesucht wurde. Da ich Familie Inselkammer als Arbeitgeber auch davor schon unglaublich schätzte, wollte ich gerne zurückkehren und ergriff die Chance.

Wie läuft ein „normaler“ Arbeitstag für Sie ab?

Jeder Tag ist natürlich ein bisschen anders, aber hier gerne ein kleiner Überblick zu meinen Aufgaben:

  • Stellenbeschreibung schalten und überwachen
  •  Bewerbungen bearbeiten und Vorstellungsgespräche organisieren
  • Eintritte für unsere neuen Mitarbeiter vorbereiten (Vertragsunterzeichnung, Einarbeitungspläne, Willkommenstag)
  • Betreuung der Auszubildenden (Kontakt mit IHK, Berufsschule, Azubimeetings, Ausflüge, Trainings, Versetzungspläne)
  •  Betreuung der Praktikanten im Haus (wir haben zwischen 30 und 40 Praktikanten im Jahr)
  • Messeauftritte (Recruiting und Azubimessen in München)
  • Mitwirken bei der monatlichen Lohnabrechnung und Vorbereitung dieser
  • Austritte der Mitarbeiter vorbereiten (Zeugnisse, Check Out organisieren, Unterlagen nachsenden)

Gutes Personal ist in jeder Branche wichtig, doch in der Hotellerie scheint das Thema eine besondere Relevanz zu haben. Die Mitarbeiter sind nahe am Gast und dementsprechend sind Fähigkeiten wie Einfühlungsvermögen, Herzlichkeit und Ausstrahlung von großer Bedeutung. Wie schaffen Sie es im Platzl Hotel, diese Fähigkeiten zu entwickeln und auch schon im vornherein die passenden Mitarbeiter auszuwählen?

Das ist richtig, Herzlichkeit und Ausstrahlung verbunden mit fachlichen Fähigkeiten sind von großer Bedeutung in unserer Branche. Im Haus schaffen wir es durch unsere Mitarbeiterförderung. Wir haben Arete Schäffler als Quality & Trainingsmanagerin im Haus, mit der ich eng zusammenarbeite. Wir überlegen uns monatlich, welchen Schulungsbedarf unsere Mitarbeiter und Azubis haben und wie wir diesen entweder durch unsere eigenen Fachkräfte oder auch durch externe Spezialisten trainieren können.

Im Bewerbungsprozess sieht man sehr schnell, ob der Bewerber sich Mühe bei seiner Bewerbung gegeben hat und ob er ein echtes Interesse an einer Position in unseren Reihen hat. Natürlich zählt dazu auch der erste Eindruck in einem Vorstellungsgespräch – bei dem man die Herzlichkeit und Ausstrahlung des jeweiligen Bewerbers sehen und spüren kann.

Im Anschluss an ein Bewerbungsgespräch laden wir jeden Kandidaten dann auch zu einem „Probearbeitstag“ ein. Wir sehen diesen Tag als Kennenlerntag für beide Seiten. Denn auch der Bewerber kann an diesem Tag gleich selbst sehen, ob er sich in unserem Haus wohlfühlt und mit den Kollegen und Vorgesetzten zurechtkommt. Auch wir schauen natürlich an diesem Probearbeitstag genau hin und sprechen im Anschluss mit dem jeweiligen Abteilungsleiter, ob er sich den Bewerber in seinem Team vorstellen kann.

Vielleicht gibt es unter den Leser(inne)n den ein oder die anderen, die/der gerne fürs Platzl Hotel arbeiten würden: Haben Sie einige schnelle Bewerbungstipps, mit denen die Chancen für eine Einstellung steigen?

Ich glaube, es ist wichtig, dass man für seinen Beruf brennt und Spaß daran hat, Gastgeber zu sein. Wenn man das schon in der Bewerbung vermittelt, ist das ein großer erster Schritt. Bei der Bewerbung ist es wichtig, dass sie vollständig und fehlerfrei geführt ist. Ein lückenloser Lebenslauf ist natürlich wünschenswert, sollte eine Lücke entstanden sein, ist es schön, wenn man diese dann erklären kann. Im Vorstellungsgespräch gilt es natürlich nach wie vor, pünktlich und ordentlich zu erscheinen. Da wir ein Familienhotel seit Generationen sind, sollte der Bewerber sich durchaus etwas vorbereitet haben – schließlich will er ja in diesem Familienbetrieb arbeiten. Durch eine offene, ehrliche und freundliche Art hat man die besten Chancen, Teil der Platzl Familie zu werden.

Wir freuen uns auf viele tolle Bewerbungen!

Online buchen
Über WhatsApp kontaktieren
+49 (0)170 156 527 4
schließen

Gerne beraten wir sie auch persönlich - rufen sie uns an: Telefon: 089/23703-0