Warum "Platzl"?

Sagt man in München "Platzl", kann dies sowohl die platzartige Straßenerweiterung im Herzen der Altstadt bedeuten, als auch die früher unmittelbar daneben gelegene Unterhaltungsstätte gleichen Namens oder das ebenso genannte benachbarte Hotel. Alle drei "Platzl" liegen im Herzen der Stadt, zwischen Altem Hof und Hofbräuhaus.

Künstler, Handwerker und Beamte haben ihre Spuren hinterlassen

Einst wohnten und arbeiteten in dieser Gegend zahlreiche Künstler wie Kaspar Amort, Hans Ährnhofer oder Phillip Jakob Zwerger, Handwerker und Beamte. Zeitweise hatte hier sogar das mächtige Adelsgeschlecht der Degenberger seine "Stadtresidenz". Die Münze, die Hofpfisterei, später ein Hofbrunnenhaus und der berühmte Bockbierkeller standen hier, bevor an der Wende zum 20. Jahrhundert neben anderen die Volkssänger der Platzl-Bühne Einzug hielten.

Einladende Lokale und exquisite Geschäfte

Heute sind in dem Geviert einladende Lokale wie das Restaurant Pfistermühle, das Wirtshaus Ayingers und viele mehr sowie exquisite Geschäfte eingezogen; Privatleute und Firmen haben am Platzl, an der Münz-, Sparkassen- und Pfisterstraße sowie in den sogenannten "Platzlgassen", den Passagen zwischen diesen Straßen u.a. mit der Kochschule von Alfons Schuhbeck, ihre Bleibe gefunden.