Ein Tag in unserem Wirtshaus Ayingers inklusive Rezept-Tipp für Sie

Das Wirtshaus Ayingers verwöhnt seine Gäste täglich mit kulinarischen Köstlichkeiten aus der Region und serviert all seine Speisen stets frisch und mit viel Herz kreativ zubereitet. Die Mitarbeiter des Wirtshauses geben jeden Tag ihr Bestes, um den Besuchern jeden Wunsch zu erfüllen und sie zu begeistern. Damit Sie unsere Mitarbeiter und die täglich anfallenden Aufgaben im Wirtshaus besser kennenlernen können, hat unser Küchenchef Jan Hankel für Sie seinen Tagesablauf sowie einen leckeren Rezept-Tipp zusammengestellt.

9.00 Uhr: Dienstbeginn mit der Kontrolle der bestellten Lieferungen (Fleisch, Fisch, Gemüse und Molkereiprodukte)

9.30 Uhr: Die Schweinebraten für den Tag (Schultern und Nacken) in den Ofen schieben

10.00 Uhr: Es werden Saucen gekocht und das Fleisch für den Mittag- bzw. Abendservice vorbereitet

11.00 Uhr: Die ersten Gäste kommen ins Wirtshaus und werden bis 14.30 Uhr von uns mit viel Liebe bekocht – anschließend beginnt die Schicht für den Spätdienst

14.30 Uhr: Die Büroarbeit beginnt und es werden Telefonate mit Lieferanten geführt und Bestellungen für den nächsten Tag aufgegeben

17.30 Uhr: Die Schicht des Abendservices beginnt und endet um ca. 22.00 Uhr

22.00 Uhr: Es werden die letzten Bestellungen aufgegeben und anschließend machen alle Mitarbeiter Feierabend

Unser Rezept-Tipp für Sie: Geschmorte Kalbsbackerl mit grünen Bohnen und Kartoffel-Kräuterpüree

Zubereitung der Kalbsbackerl und des Gemüses:

Zutaten für die Sauce:

  • 50 g Pflanzenöl
  • 1 Karotte
  • ¼ Sellerie
  • 1 Metzgerzwiebel
  • 1 Stange Lauch
  • 1 Liter Rotwein
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 Liter Kalbsfond
  • 2 Lorbeerblätter
  • 8 schwarze Pfefferkörner
  • 3 Wacholderbeeren

4 Stück Kalbsbackerl à 250 Gramm parieren (von Sehnen, der Haut und dem Fett befreien) und in einem heißen Topf rundum anbraten. Kalbsbackerl herausnehmen und das Gemüse (Karotten, Knollensellerie und Zwiebeln) ebenfalls gut anbraten. Anschließend etwas Tomatenmark hinzugeben und leicht mitköcheln. Danach mit einem kräftigen Rotwein mehrmals ablöschen und wieder einkochen lassen bis es eine schöne dunkle Farbe ergibt – jedoch nicht zu weit einkochen sonst wird es bitter!

Die Kalbsbackerl wieder in den Topf geben und mit Brühe bedecken. In zugedecktem Topf für ca. 1,5 Stunden bei 160 Grad in den Ofen schieben. Die Kalbsbackerl nach Ablauf der Garzeit aus dem Topf nehmen und die Sauce einkochen lassen, bis diese schön sämig wird. Mit Salz und Pfeffer aus der Mühle abschmecken und die Kalbsbackerl nochmals in die Sauce geben um sie vor dem Anrichten erneut zu erhitzen.

Zubereitung des Kartoffel-Kräuterpürees:

Für das Kartoffelpürée:

• 500 g mehlige Kartoffeln

• 1 TL Kümmel

• 200 ml Milch

• 100 ml Sahne

• Salz

• Pfeffer

• Muskat

Mehlige Kartoffeln in einen Topf geben, mit Wasser bedecken und leicht köcheln lassen. Nebenbei die Kräuter wie z.b. Petersilie, Kerbel, Majoran, Estragon – je nach Gusto – hacken. Die weichen Kartoffeln abschütten und wieder in den Topf geben und stampfen, jedoch auf dem Herd lassen damit das restliche Wasser verdunstet und das Püree nicht zu wässrig wird.

Parallel Sahne aufstellen, mit Salz und Muskatnuss würzen und noch heiß vorsichtig in das warme Kartoffelstampf einrühren. Ein paar Butterstückchen einarbeiten und abschließend kurz vor dem Servieren die gehackten Kräuter zugeben.

Zubereitung der Bohnen:

Einen Topf mit Wasser und Salz aufstellen und das Wasser zum Kochen bringen. 250 Gramm grüne Bohnen kurz in dem kochenden Wasser blanchieren. Nach Belieben mit Speck, Zwiebeln und Bohnenkraut verfeinern.

Das Team vom Wirtshaus Ayingers wünscht Ihnen einen guten Appetit und gutes Gelingen im Nachkochen!

Veröffentlicht unter Hinter den Kulissen des Platzl Hotels | Hinterlasse einen Kommentar

Veranstaltungshighlights im Frühjahr 2014 in München

Der sanfte Winter in der Landeshauptstadt München hat uns bis jetzt mit seinen vielen Sonnenstunden und den milden Temperaturen viel Freude bereitet. Die Gedanken an länger werdende Tage und die ersten zwitschernden Vögel steigern bereits jetzt unsere Vorfreude auf den Einzug des Frühlings in der Stadt. Die sonnigen Tage wecken unser Bedürfnis nach idyllischen Spaziergängen durch den Englischen Garten und erlebnisreichen Einkaufstouren durch die Kaufingerstraße. Außerdem bietet die Stadt München seinen Besuchern auch im Frühling wieder zahlreiche Veranstaltungshighlights.

Genießen Sie das Frühjahrserwachen in der bayerischen Metropole mit unseren vielfältigen Veranstaltungstipps von März bis Mai.

Backstreet Boys Konzert (03.03.2014, Olympiahalle)

Erleben Sie einen unvergesslichen Konzertabend der Superlative in der Münchner Olympiahalle und seien Sie dabei, wenn die fünf Jungs der Band Backstreet Boys zum ersten Mal seit fast 10 Jahren wieder in kompletter Originalbesetzung auf der Bühne stehen. Die Konzertbesucher dürfen sich unter anderem auf Songs ihres neu veröffentlichten Albums „In a world like this“ freuen. Weitere Informationen zum Konzert und Tickets finden Sie hier.

Krimifestival 2014  (08.03. bis 31.03.2014, verschiedene Veranstaltungsorte)

Am 08.03.2014 beginnt wieder das Kriminalfestival in München, welches zu den größten internationalen Festivals in der Kriminalliteratur zählt. Bei dieser außergewöhnlichen Veranstaltung präsentieren zahlreiche populäre Krimiautoren ihre neusten Romane an den ungewöhnlichsten Orten in und um München wie z.B. im Pathologischen Institut, in der BMW Welt oder im Gasteig. Alle Informationen zum Programm erhalten Sie hier.

St. Patricks Day (16.03.2014, Münchner Freiheit)

Auch in München wird der irische Nationalfeiertag „St. Patricks Day“ ab 12 Uhr gebührend mit einer großen Parade von der Münchner Freiheit bis zum Odeonsplatz gefeiert. Anschließend beginnt um 12:45 Uhr auf dem Odeonsplatz eine große After Parade Party mit irischen Musik- und Tanzshows auf zwei Bühnen.Weitere Informationen finden Sie hier.

Bildquelle: flickr.com/David Pursehouse

Starkbierfest am Nockerberg (21.03. bis 06.04.2014)

Erleben Sie die heitere Stimmung beim traditionellen Starkbierfest am Nockerberg im Paulaner-Festsaal und genießen Sie mit süffigem Starkbier, bayerischen Schmankerln und stimmungsvoller Musik einen ausgelassenen Abend. Weitere Informationen finden Sie hier.

Howard Carpendale (29.03.2014, Olympiahalle)

Endlich hat das Warten ein Ende! Am 29.03.2014 begeistert Howard Carpendale seine Konzertbesucher in der Olympiahalle mit ausgewählten Liedern seines neuen Albums „Viel zu lang gewartet“. Mit neuer Freude und Energie lädt er zu einem unvergesslichen Konzertabend ein. Weitere Informationen und Tickets erhalten Sie hier.

Frühlingsfest (25.04. bis 11.05.2014, Theresienwiese)

Am 25.04.2014 beginnt auf der Theresienwiese bereits zum 50. Mal das alljährliche Münchner Frühlingsfest. Zwei Bierzelte, kulinarische Köstlichkeiten, zahlreiche Fahrgeschäfte und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm werden wieder tausende Besucher auf die Festwiese locken. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Bildquelle: flickr.com/Ken Hawkins

Maidult (26.04. bis 04.05.2014, Mariahilfplatz)

Bei der traditionellen „Maidult“ auf dem Mariahilfplatz laden rund 300 Marktkaufleute, Antiquitätenhändler und Schausteller zum Bummeln, Amüsieren und Feiern ein. Die familienfreundliche Kirmes im Stadtteil Au bietet jeden Dienstag einen Kindertag mit ermäßigten Fahrpreisen an. Weitere Informationen finden Sie hier.

Als weiteren Ausflugstipp empfehlen wir Ihnen einen Besuch des märchenhaften Schlosses Neuschwanstein in Füssen, welches Sie von München bequem mit dem PKW in 1,5 Stunden erreichen.

Veröffentlicht unter München Veranstaltungen | Hinterlasse einen Kommentar

Bavaria Filmstadt

Sie sind noch auf der Suche nach einer Ausflugsidee,die Ihren Tag unabhängig vom Wetter zu einem unvergesslichen Erlebnis macht?

Die Bavaria Filmstadt im Süden Münchens bietet Ihnen auf 300.000 Quadratmeternerlebnisreiche Einblicke in die Entstehung bekannter Kinofilme und Fernsehserien. Derzeit können Sie die aufwendig gestaltete Kulissedes gerade gedrehten Actionfilms „Big Game“ mit Samuel L. Jackson in der Hauptrollesamt nachgebauter Air Force One und dazugehöriger Rettungskapsel bestaunen. Außerdem wird ab dem Sommer ein Live-Blick in das Sendestudio des ersten deutschen Auktionssenders 1.2.3.tv geboten und die Vampirbar aus „Vampirschwestern 2 – Fledermäuse im Bauch“ zu entdecken sein.

Aber auch Filmsets großer Kinoklassiker wie „Das Boot“ oder „Die unendliche Geschichte“ werden Ihnen bei einer ca. 90-minütigen Führung durch die Kulissenstraßen neben Filmvillen und großen Studiohallen eindrucksvoll näher gebracht. Zusätzlich zu den bereits bestehenden Attraktionen, wie der Rezeption des Hotel Fürstenhofs aus der Telenovela „Sturm der Liebe“, dem Wikingerdorf „Flake“ aus „Wicki und die Starken Männer“ und der Eishöhle aus „Wicki auf großer Fahrt“, können Sie seit 2012 die handwerklich anspruchsvoll nachgebauten Zimmerfluchten der Münchner Residenz aus dem Kinofilm „Ludwig II“ bestaunen. Für aktive Moderationstalente gibt es seit 2013 außerdem die Möglichkeit, einmal selbst das Wetter vor passender Studio-Kulisse anzusagen.

Mit dem Kinostart von „Lissi und der wilde Kaiser“ begann 2007 der Einzug von Michael Bully Herbig in die Bavaria Filmstadt. Erleben Sie die wilde Kaiserfahrt im 4D-Erlebniskino mit sich bewegenden Kinositzen sowie atemberaubenden Sound- und Spezialeffekten.

Das absolute Highlight für Fansvon Michael Bully Herbig ist aber die 1.500 Quadratmeter große interaktive Filmentdeckerwelt „Bullyversum“, in der Sie unter anderem thematisch durch seine drei großen Kinofilme „Der Schuh des Manitu“, „(T)Raumschiff Surprise-Periode 1“ und „Lissi und der wilde Kaiser“ geführt werden. Mit Attraktionen wie der Reise mit dem goldenen Zeitsofa, dem Mozartkugelschießen im Garten von Schloss Schöngrün und einem (T)Raumschiff Surprise- Live-Filmdreh gibt es hier für Jedermann viel zu entdecken. Außerdem können Sie sich von „Hui Buh- Das Schlossgespenst“ als 3D-Showkino verzaubern lassen und anschließend Ihr Talent als Synchronsprecher in einer Szene inklusive Feedback von Bully unter Beweis zu stellen. Insgesamt bietet Ihnen das „Bullyversum“ rund 300 Originalexponate – darunter auch Requisiten und Kostüme aus Bullys neuem Kinofilm „Buddy“, 2D sowie 3D-Projektionen und eine Menge Mitmach-Aktionen. Das Platzl Hotel München wünscht Ihnen viel Freude!

 

Weitere Informationen zur Bavaria Fimstadt und dem „Bullyversum“ finden sie hier.

Bildquellen: Bavaria Filmstadt

Veröffentlicht unter Kultur in München, Sehenswürdigkeiten in München | Hinterlasse einen Kommentar

Wirtshaus „Ayingers“ – Geschichte und Zugehörigkeit

Das zum Platzl Hotel München gehörende Wirtshaus „Ayingers“ ist bekannt für seine ausgezeichnete, bodenständige und typisch bayerische Küche, sein gemütliches Ambiente. Doch auch das Gebäude kann bereits auf eine lange Geschichte zurückblicken.

Erstmals tauchte es im Jahr 1525 in den Aufzeichnungen eines Weißirchers, eines Lederers, auf. Das Haus hatte in den folgenden Jahrhunderten viele Besitzer und so wohnte dort der Hofmetzger „Wallner“ bevor es der Trompeter „Holzhauser“ erwarb und es in den Besitz der „Lebzelter“ und „Schäffler“ überging. Im Jahr 1841 erwarb das Ehepaar Kaut das Anwesen, bis es in den Jahren 1896 – 1898 von dem Architekten Max Ostenrieder zu seiner heutigen Form umgebaut wurde. Parallel zum Umbau des heutigen Wirtshaus Ayingers, wurde auch das gegenüberliegende Hofbräuhaus grundlegend umgestaltet. Nach der Umgestaltung wurde ebenerdig unter anderem eine Wurstfabrik untergebracht. Bis zu den Jahren 1922 / 1923 etablierte sich ein Konfitürengeschäft und die Goldina-Kakao-Stube, die sich zum Lokal entwickelte. Es blieb nicht beim Ausschank von Kakao, Kaffee und Tee sondern die Gäste saßen bald auch bei Wein und Champagner zusammen – und das bis weit nach Mitternacht! Zwei Jahre später erhielt der Betrieb die Konzession für einen Vollbetrieb und so wurde aus der Goldina-Kakao-Stube das „Café am Platzl“. Im Februar 1927 erwarb der Cafetier Max Eigner als Pächter das Lokal und ließ es komplett umgestalten. Das Café florierte, allerdings waren die Gäste nicht immer die, die man sich als seriöser Kafetier gewünscht hätte und so erhielt das Café einen recht zweifelhaften Ruf. Immer wieder gab es Ärger mit der Justiz und Krawalle. Dazu kam ein Schuldenberg des Eigners und am 12. September 1933 musste er den Kaffebetrieb letztendlich schließen. Bis ins Jahr 1939 gab es zahlreiche Besitzerwechsel und erst nach dem zweiten Weltkrieg wurde das Haus mit der „Künstlerkneipe Simplicissimus“, die sich jedoch nicht lang hielt, wiedereröffnet. Das Simplicissimus wurde zur Lola-Montez-Bar und das Haus, das den Krieg relativ unbeschadet überstanden hatte, zog wieder ähnlich düsteres Publikum, wie schon vor dem Krieg, an.

Es dauerte noch einige Jahrzehnte bis das Haus und auch das ganze Platzl seinen schlechten Ruf reinwaschen konnte und mit Hans Röder, der das Haus 1990 kaufte und von Grund auf sanierte, in ein besseres Licht getaucht wurde. Im Erdgeschoß entstand links ein Café mit Eisdiele und rechts das China Restaurant „Princess Garden“. Im ersten Stock befand sich die Cocktailbar „Dry Club“.
Im Jahr 1997 erwarb dann schließlich die „Platzl KG“ das sogenannte „Ostenrider Haus“, die nun erneut umbaute und sanierte, sodass eine stimmungsvolle bayerische Gaststätte entstand.
Am 28. Juli 2000 eröffnete das Wirtshaus „Ayingers am Platzl 1A“, wie wir es heute kennen.
Das Haus mit seiner reichen, gotisierenden Fassade mit Haussteingliederung und dem breiten Erker steht heute unter Denkmalschutz und konnte sich bereits über die Grenzen von München hinaus einen Namen für sein hervorragendes Bier machen.

Die Brauerei Aying, die, genauso wie das „Platzl Hotel“ sowie das dazugehörige Restaurant „Pfistermühle“ und das Wirtshaus „Ayingers“, von der Familie Inselkammer geleitet wird, wurde 1999 an der Münchner Straße im Dorf Aying, 25 Kilometer südöstlich von München gelegen, eröffnet. Zur damaligen Zeit zählte die Brauerei zu einer der modernsten Braustätten Europas. Insgesamt produziert die Brauerei heute 14 Biersorten, die alle im Wirtshaus „Ayingers“ angeboten werden. Das Wirtshaus erfreut sich bereits einer sehr guten Reputation, was die große Auswahl an Biersorten und gute Qualität der Speisen in freundlicher, gemütlicher Atmosphäre des Wirtshauses bestätigt. Nicht nur bei internationalen München-Besuchern ist dies besonders beliebt – auch die Einheimischen kommen gerne auf ein gutes, bayerisches Bier in das urige Wirtshaus!

Veröffentlicht unter Hinter den Kulissen des Platzl Hotels, Sehenswürdigkeiten in München | Hinterlasse einen Kommentar

Der Maurische Kiosk im Platzl Hotel München

“Hier saß in türkischer Tracht Ludwig II lesend, während der Troß seiner Dienerschaft als Moslems gekleidet, auf Teppichen und Kissen herumlagerte…” (Louise von Kobell 1828-1901)

Im Winter gibt es doch nichts Schöneres, als sich nach einem ereignisreichen Tag in München voller Sightseeing und Shopping oder einem langen Geschäftsmeeting mit einem ausgiebigen Saunabesuch aufzuwärmen. Entspannen Sie sich königlich im Maurischen Kiosk des Platzl Hotel München und lassen Sie sich von der Pracht des Orients in eine andere Welt entführen, so wie es schon König Ludwig II getan hat. Eine Sinnesreise in „Tausend und eine Nacht“ führt Sie weit weg an einen Ort voller Ruhe und Entspannung. Es erwartet Sie ein Ruhebereich mit Wärmebank, Lichttherapie, Musik und Solarium, ein Nassbereich mit Sauna, Aroma-Dampfbad, Fußbad und Erlebnisduschen sowie ein Fitnessraum mit Laufband und Fahrrädern, um den Alltagsstress zu vergessen.

Im Jahre 1876 erwarb König Ludwig II einen Pavillon, den Maurischen Kiosk, den er neun Jahre zuvor auf der Pariser Weltausstellung gesehen hatte. Er ließ Ihn, vollends begeistert von seiner Schönheit, im Schlosspark von Schloss Linderhof aufstellen, wo er auch heute noch zu besichtigen ist. Architekt des exotischen Pavillons war Carl von Diebitsch, der Ihn ursprünglich als offiziellen Beitrag Preußens zur Pariser Weltausstellung entwarf. Im Zentrum des Kiosks befindet sich eine goldene Mittelkuppel und die vier äußeren Ecken werden von kleinen, goldschimmernden Minarettürmen verziert. Da dem König der Maurische Kiosk so noch zu schlicht war, ließ er im Inneren einen Marmorbrunnen und einen luxuriösen Pfauenthron einbauen, welcher exklusiv in Paris hergestellt wurde.

Ganz nach diesen Vorbildern wurde der Maurische Kiosk des Platzl Hotels nachempfunden und bietet Ihnen eine Erholungs-Oase im 5.Stock, mitten im Herzen Münchens. Gönnen Sie sich Ihre persönliche Wohlfühlzeit und gestatten Sie sich eine kurze Pause von der Alltags-Hektik und dem Trubel der Landeshauptstadt.

Mit der 360-Grad-Ansicht kann schon mal ein kleiner Vorgeschmack gewonnen werden.

Die Öffnungszeiten des Fitnessraums und des Ruhebereichs sind täglich von 7.00 bis 22.00 Uhr. Die Sauna und das Dampfbad haben von Montag bis Freitag von 15.45 bis 22.00 Uhr sowie am Wochenende und an Feiertagen von 9.30 bis 22.00 Uhr geöffnet.

Mit Ihrer Schlüsselkarte haben Sie kostenlosen Zugang zum Erholungsbereich.

Veröffentlicht unter Hinter den Kulissen des Platzl Hotels | Hinterlasse einen Kommentar