Das Oktoberfest 2013 – Neues und Altbekanntes treffen aufeinander

Die Vorfreude auf das 180. Oktoberfest steigt: vom 21.09. bis 6.10.2013 findet die diesjährige Wiesn statt und lockt mit ihrer bekannt ausgelassenen Stimmung, dem guten bayerischen Bier, der großen Auswahl an traditionellen und modernen Schmankerln und zünftiger Blasmusik wieder Millionen Besucher aus der ganzen Welt nach München.
Ebenso können die Gäste dieses Jahr wieder auf zahlreiche, moderne Fahrgeschäfte gespannt sein. So erwartet sie beispielsweise der „Sky Fall“ mit einer atemberaubenden Höhe von 70 Metern.

 

 

Zahlen und Fakten rund um’s Oktoberfest 2013

Die 180. Wiesn ist eine „Große Wiesn“ und erstreckt sich, gemeinsam mit der „Oidn Wiesn“ mit eigenen 3,5 Hektar, über eine Fläche von insgesamt 34,5 Hektar. Auf dem Festgelände werden 613 Betriebe vertreten sein, darunter 173 Schaustellerbetriebe und 141 Gastronomen, die mit insgesamt 114.000 Sitzplätzen für das leibliche Wohl der Wiesn-Besucher sorgen werden. Die größte Festhalle ist das Hofbräu-Zelt, welches allein rund 10.000 Oktoberfest-Fans einen Platz zum Schunkeln und Genießen bietet. Neu ist dabei, dass dieses Jahr erstmalig der Anteil der Reservierungsplätze in Grenzen gehalten wird.

Tradition trifft auf Moderne

Für alle, die den modernen Trubel lieber meiden möchten, findet sich seit 2010 auf der „Oidn Wiesn“ die Extraportion bayerisches Lebensgefühl. Volksmusik, nostalgische Fahrgeschäfte und traditionelle Leckereien sowie bunte Attraktionen laden zum Schlendern und Verweilen ein. Wer auf der Oidn Wiesn eine Verschnaufpause einlegen möchte, kann sich an einer der vielen neuen Sitzmöglichkeiten entspannen. Für Kinder bis 14 Jahre ist der Eintritt frei und die traditionellen Fahrgeschäfte locken mit günstigen Preisen. Neben dem alt bekannten und über Generationen hinweg überaus beliebten Kettenflieger, vielen Kinderkarussells, einem Riesenrad aus dem Jahr 1921 und dem rasanten „Calypso“ ist dieses Jahr auch ein Holzpfostenautoskooter von 1956 geboten. Ebenso spannend sind auch das detailgetreue Marionettentheater, ein Besuch im Museumszelt sowie eine Vielzahl an alten Wiesn-Spielen wie Reifentreiben mit Holzrädern oder Pferderennen mit Pappmaché-Pferden.

Neuheiten auf der Wiesn

Die Fahrgeschäfte bieten dieses Jahr wieder allerlei neue Abenteuer und Nervenkitzel. In der Abenteuerachterbahn „Odyssee“ können sich die Oktoberfest-Gäste zum Beispiel erstmals auf die Spuren eines großen Helden antiker Actionsagas begeben und im Laufgeschäft „Pirates Adventure“ gefährliche Seeabenteuer und Piratenschlachten erleben. Die Fahrt mit der Looping-Achterbahn, die durch eine Dschungel-Tempelanlage düst, wird in den Abendstunden durch die speziell lackierten Schienen, die nachts leuchten, zu einem besonderen Erlebnis. Ebenso neuartig sind so manche Schmankerl, wie die vegane Form der Kasspatzen ganz ohne Käse, die so manchen Gast überraschen werden oder die Flammlachshütte, wo ausschließlich Lachs aus nicht überfischten skandinavischen Gewässern frisch in die Semmel gelegt wird und vor den Augen in der offen einsehbaren Räucherkammer zubereitet wird.
Und als süße Erinnerung an die schöne Wiesn-Zeit gibt es dieses Jahr ein verziertes Lebkuchen-Herz nicht nur mit Liebessprüchen und Heiratsanträgen, sondern bei Martl’s Herzlmalerei jetzt auch mit Stadtmotiven. So bleibt das Erlebnis Münchner Oktoberfest unvergessen.
Ebenso gibt es dieses Jahr erstmals Einlassbändchen, die den Besuchern den Wiedereintritt auf die Oide Wiesn am gleichen Tag möglich machen, ohne ein zweites Mal Eintritt bezahlen zu müssen.

Und auch in Sachen Umwelt setzt das Münchner Oktoberfest immer wieder neue Maßstäbe. Bereits seit letztem Jahr werden alle Fahrgeschäfte auf der Wiesn ebenso wie die öffentlichen Bereiche mit Ökostrom versorgt. Mit der bereits bestehenden Abfallreduzierung, dem Wasser-Recycling, der Vergabe von „Öko-Punkten“ im Bewertungssystem bei der Zulassung zum Oktoberfest und dem Verkauf von Bio-zertifizierten und regionalen Produkten ist das Thema „Umweltschutz“ auf der Wiesn bereits erfolgreich umgesetzt und in den letzten Jahren ständig weiter entwickelt worden.

Die Öffnungszeiten auf dem Oktoberfest bleiben jedoch wie gewohnt beim Alten:

Bierzelte
Montag bis Freitag: von 10.00 Uhr bis 22.30 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertag: von 09.00 Uhr bis 22.30 Uhr

Verkaufsstände und Fahrgeschäfte
Montag bis Freitag: von 10.00 Uhr bis 23.00 Uhr
Samstag: von 10.00 Uhr bis 24.00 Uhr
Sonn- und Feiertag: von 10.00 Uhr bis 23.30 Uhr

 

Dieser Beitrag wurde unter Kultur in München, München Veranstaltungen, Oktoberfest München, Sehenswürdigkeiten in München veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Das Oktoberfest 2013 – Neues und Altbekanntes treffen aufeinander

  1. Oktoberfest sagt:

    Sehr informativ, Danke! :-)
    I gfrei mi sscho sakrisch auf die Wiesn 2014!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>