Das Münchener Stadtwappen

München feiert Geburtstag

Bildquelle: flickr (kevinpoh)
Am vergangenen Wochenende war es wieder einmal so weit: das Zentrum der Stadt München wurde anlässlich des 855. Stadtgründungsfestes zu einem stimmungsvollen Festplatz umgewandelt. Bei dem alljährlichen Spektakel gab es auch dieses Jahr ein Handwerkerdorf, in dem Handwerker ihr Können zeigten, einen großen Kunsthandwerker-Parcours sowie einen riesigen Trachtenmarkt. Außerdem konnte die komplette Stadt ganz nach der bayerischen Tradition diesen Tag bei gemeinsamem Singen und Tanzen genießen. Da die Münchner besonders an diesen Tagen stolz auf ihr mit 855 Jahren langjähriges Bestehen und die bayerische Tradition zurückblicken, wollen auch wir diesen Geburtstag zum Anlass nehmen und Ihnen mit dem Münchner Stadtwappen einen Teil der Stadtgeschichte näher bringen.


Die heutigen Stadtwappen

Heute gibt es in der Stadt München zwei Wappen: ein kleines und ein großes. Das kleine Wappen zeigt einen stehenden Mönch auf silbernem Untergrund. Er trägt eine schwarze Kutte mit Kapuze und goldener Bordüre sowie rote Schuhe. In seiner linken Hand hält er ein rotes Buch, die rechte ist erhoben. Mit dem Mönch kann das Stadtwappen als sogenanntes „redendes Wappen“ bezeichnet werden, denn dieser weist bereits direkt auf den Namen der Stadt hin: die althochdeutsche Bezeichnung für Mönch lautet „Munich“ und der Name der Stadt München wurde bei der ersten urkundlichen Erwähnung im Jahr 1158 mit „Munichen“ angegeben. Bei der Deutung des Mönchs und seinen Gesten sind sich selbst die Stadthistoriker uneinig. Wie offiziell von der Stadt anerkannt wurde, hält der Mönch in seiner linken Hand das Eidbuch der Stadt bzw. das Stadtrechtsbuch, denn dieses ist als rot eingebunden überliefert. Demnach erhebt er seine rechte Hand mit ausgestrecktem Daumen, Zeige- und Mittelfinger passend dazu zum Schwur. Eine andere, christlichere Auslegung des Wappens, besagt jedoch, dass das rote Buch das Evangelienbuch darstellt und die Hand zum Segen erhoben ist.
Neben dem kleinen Wappen, gibt es traditionell auch das große Wappen. Auf diesem ist ebenjener Mönch in der Mitte eines Stadttores mit zwei roten Zinntürmen zu sehen. Die Türme sind schwarz-gold gebändert und umfassen in der Mitte einen goldenen, wachsenden Löwen mit Krone. Während das kleine Wappen von seitens der Politik, wie zum Beispiel von Münchens Bürgermeistern oder anderen Stadtratsmitgliedern verwendet wird, dient das große Wappen nur repräsentativen Zwecken.

Die Geschichte des Wappens

Ganz gleich, welche Deutung des Mönchs nun der Wahrheit entspricht, fest steht, dass er bereits in ähnlicher Form im Jahr 1239 auf den ersten mittelalterlichen Siegeln der Stadt zu sehen war. Seither wurde das kleine Stadtwappen immer wieder leicht verändert. So wurde zum Beispiel das Siegel unter Max I. Joseph mit der Königskrone, einem goldenen Löwen, einem Schwert und einem Schild mit dem Buchstaben M versehen. Damit wollte der Monarch ein weiteres Zeichen für seine Aufklärung setzen und sich aus der Abhängigkeit der Mönche lösen. Durch die Beschwerden der traditionell orientierten Bevölkerung kam mit König Ludwig I. aber wieder der Mönch auf das Wappen zurück. Auch bei dem großen Stadtwappen wurden zahlreiche Änderungen, je nach aktuellem Herrscher, vorgenommen. So verweist zum Beispiel im 13. Jahrhundert ein Adler auf den damaligen Stadtherren, den Freisinger Bischof und im 14. Jahrhundert der Löwe auf den bayerischen Herzog. Doch auch das große Wappen zeigt seit 1323 konstant den wachsenden Wittelsbacher Löwen.

Wenn auch Sie sich das Wappen selbst anschauen wollen oder weitere historische Details über die Landeshauptstadt erfahren möchten, besuchen Sie doch einmal das Münchner Stadtmuseum am St.-Jakobs-Platz 1. Das Museum hat dienstags bis sonntags jeweils von 10 Uhr bis 18 Uhr die Türen für Sie geöffnet. Vom Platzl Hotel München aus erreichen Sie das Museum in nur knapp 10 Minuten zu Fuß. Alternativ können Sie auch ganz bequem die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen und vom Viktualienmarkt aus mit dem Bus Nr. 62 Richtung Landshuter Allee in 10 Minuten zum Stadtmuseum fahren. Die Mitarbeiter des Platzl Hotel München sind Ihnen selbstverständlich auch gerne bei der Planung Ihres Ausfluges behilflich.

Bildquelle: flickr (Bastian Stein)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kultur in München veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>