Die Spargel-Saison in München beginnt

Wenn in München der Frühling einkehrt, ist damit auch die Zeit für frischen Spargel gekommen. Besonders in Bayern ist der Inbegriff des Spargels der bekannte Schrobenhausener Spargel.  Dieses mit über 100 Jahren Geschichte sehr traditionsreiche Spargelanbaugebiet wurde vor allem wegen des außergewöhnlichen Aromas des Spargels bekannt. Durch die im Schrobenhausener Land vorherrschenden sandigen Böden wird der Spargel besonders zart und entfaltet seinen typisch nussigen Geschmack. Daher wird der Schrobenhausener Spargel mittlerweile weit über die Grenzen Bayerns hinaus verkauft und erfreut sich größter Beliebtheit. Wegen dem herausragenden Erfolg dieses Spargels wurde die Marke „Schrobenhausener Spargel“ sogar von der EU offiziell als geographische Herkunftsangabe geschützt. Daher dürfen nur die gut 90 Spargelhöfe im Schrobenhausener Land diese Bezeichnung verwenden. Außerdem darf der regionale Spargel für die Lagerung nicht gewässert werden, da er dadurch Inhaltsstoffe und somit an Geschmack verlieren würde. Mit dem Schrobenhausener Spargel erhalten Sie daher garantiert die beste Qualität!

Bildquelle: pixelio (Peter von Bechen)

Tipps und Tricks für frischen Spargel

Oft findet man ratlose Gesichter vor den Gemüseregalen: woran erkennen ich frischen Spargel und bei welchen Anzeichen sollte ich lieber einen Anderen wählen? Achten Sie beim Spargelkauf darauf, dass die Stangen glänzen und die Köpfe noch fest verschlossen sind. Außerdem müssen die Schnittstellen sauber und feucht sein. Lassen Sie sich aber nicht täuschen wenn der Spargel nur vom Wässern nass ist. Als weiteres Kriterium können Sie die Biegsamkeit des Spargels heranziehen, denn bei frischem Spargel sollte dies nicht möglich sein. Eine gute Methode die Frische der Stangen zu testen, ist auch diese aneinander zu reiben. Wenn sie hier ein Quietschen hören, können Sie Ihren frischen Spargel getrost einpacken. Wenn Sie allerdings Risse an den Enden sehen oder diese schon leicht zusammengezogen und trocken sind, ist das leider kein frischer Spargel mehr.

Der perfekte Spargel – so einfach geht’s

Da der Aufwand Spargel zu kochen oft überschätzt wird, ist die Spezialität in einigen Haushalten nicht oft zu finden. Dabei ist das Kochen des Spargels eigentlich ganz simpel. Damit auch Ihnen der perfekte Spargel gelingt, verrät Ihnen der Koch des Platzl Hotel München, Herr John, seine persönlichen Ratschläge: Der weiße Spargel muss ganz abgeschält werden und sollte keine Schale mehr enthalten, sonst haben Sie danach beim Essen „Fäden“ im Mund. Beim Grünen müssen Sie höchstens die Enden abschälen. Generell sollten Sie aber bei beiden Sorten ein kleines Stück vom Ende abschneiden. Entweder wird der Spargel dann in heißem Salzwasser mit Zucker, Butter und etwas Zitronensaft gegart oder mit Butter in einer Pfanne angebraten. Je nach Dicke der Stangen ist er nach höchstens 10 – 15 Minuten gar. Um sicher zu gehen, dass der Spargel fertig ist, können Sie das mit einer Gabel ganz einfach testen: biegt sich der Spargel auf der Gabel leicht, hängt aber noch nicht direkt runter, ist er optimal.

Bildquelle: pixelio (Jungfernmühle)

Wollen Sie sich aber lieber mit einem köstlichen Spargelgericht verwöhnen lassen, so heißt Sie das Restaurant Pfistermühle herzlich willkommen. Lassen Sie sich vorab von der Speisekarte inspirieren. Ob mit Kalbsrückensteak, Spargelschinken oder Dorade und Scampi – das Restaurant Pfistermühle serviert Ihnen den frischesten Schrobenhausener Spargel.

Dieser Beitrag wurde unter Das Münchner Umland, Hinter den Kulissen des Platzl Hotels, Sommer in München veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>