Neueröffnung der städtischen Galerie im Lenbachhaus


 

 

 

Bildquelle: Wikipedia (Guido Radig)

Wiedereröffnung des grundsanierten Lenbachhauses

Seit nunmehr vier Jahren warten die Münchner darauf, dass sich die Tore der städtischen Galerie wieder öffnen. Nach der 2009 begonnenen Bauphase am Königsplatz ist die Grundsanierung der städtischen Galerie im Lenbachhaus abgeschlossen und am 08. Mai 2013 war es dann soweit: der 54 Mio. Euro teure und nach Plänen des Britischen Star-Architekten Sir Norman Foster gestaltete Umbau des Lenbachhauses öffnete erneut seine Pforten. Die Münchener Bürger können sich nun endlich wieder voll und ganz den Themen der Kunst und Kultur widmen.
Als besonderes Zuckerl für die Besucher war der Eintritt in den ersten fünf Tagen kostenfrei. Neben zahlreichen Werken berühmter Künstler wie beispielsweise Pablo Picasso und Franz Ackermann sind vor allem wieder die Werke der weltbekannten Gemäldesammlung der Künstlergruppe „Blauer Reiter“, von der das Lenbachhaus München weltweit die größte Sammlung besitzt, zu bestaunen.

Sie beinhaltet mehr als 220 Gemälde, hierunter allein 80 von Wassily Kandinski sowie seiner Lebensgefährtin Gabriele Münter, Franz Marc, Paul Klee und weiteren famosen Künstlern. Dazu kommen Hunderte von Aquarellen, Zeichnungen, Skulpturen und sogenannte Hinterglasmalereien, die den Besuchern die Möglichkeit bieten, die Geschichte und Kunst des „Blauen Reiter“ zu studieren und zu genießen.
Im Jahr 2011 befanden sich im Zuge der Grundsanierung des Museums ca. 70 Werke der wertvollen Gemäldesammlung „Der Blaue Reiter“ auf einer Tournee durch Japan und Russland mit letzter Station in Moskau. Diese sind nun jedoch pünktlich zur Neueröffnung nach München zurückgekehrt und werden zusammen mit dem restlichen Gesamtbestand des „Blauen Reiter“ im grundsanierten Lenbachhaus ausgestellt.
Hierunter befinden sich unter anderem die berühmten Hauptwerke wie beispielsweise Kandinskys „Impression III (Konzert)“ oder Franz Marcs „Blaues Pferd I“.

Bildquelle: FlickR (Robbert Veen)

Das Münchner Lenbachhaus in neuem Glanz

Für den optischen Hochgenuss sorgt, im wahrsten Sinne des Wortes, ein regelrechtes ‚Highlight‘: die neuartige LED-Beleuchtungstechnik des sanierten Lenbachhauses, die die wertvollen Kunstwerke in neuem Glanz erstrahlen lässt und sie buchstäblich in ein neues Licht rückt. Die städtische Galerie im Lenbachhaus ist bisher das erste Museum Deutschlands, das sich dieser zukunftsweisenden LED-Technik so umfangreich bedient.
Doch auch von Außen ist das Lenbachhaus kaum wiederzuerkennen:
Neben dem goldenen Neubau am Haupthaus und ausgiebigen Renovierungsarbeiten an der Fassade wurde ein neuer Zugang über die Vorhalle geschaffen. Dieser Eingang gibt eine direkte Sicht auf die gepflegte Gartenanlage frei und führt die Besucher in das Atrium, das einen überraschenden Blick auf die freigestellte Villa Lenbachs bietet. Diese stellt auch den Kern des Museums dar. Das Atrium übernimmt zusätzlich die Funktion der Verteilung zu den jeweiligen Ausstellungsräumen, die sich neuerdings vom Erdgeschoss bis ins neu hinzugekommene zweite Obergeschoss erstrecken. Zudem erschließt der Innenhof die Serviceeinrichtungen des Museums wie beispielsweise den Museumsladen, ein Café und ein Restaurant.

Der neue Eingang verbindet weiterhin das alte Lenbachhaus mit dem Neubau des britischen Architekten Foster. Der neuartige goldene Kubus verbindet sich farblich harmonisch mit dem alten Gebäude, stellt jedoch zeitgleich ein eigenständiges Formelement der heutigen Zeit dar.

 

 

 

 

 

 

 

Bildquelle: FlickR (digital cat)

Öffnungszeiten und Anfahrt

Die aktuellen Öffnungszeiten der städtischen Galerie im Lenbachhaus können Sie hier abrufen. Die Galerie ist vom ca. 3 km entfernten Platzl Hotel München problemlos mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Steigen Sie hierzu am Marienplatz in eine S-Bahn und fahren Sie zwei Stationen bis zum Hauptbahnhof. Anschließend folgen Sie ca. 5 Minuten der Luisenstraße, bis Sie an den ausgeschilderten Königsplatz gelangen.
Alternativ können Sie vom Platzl Hotel München aus zum ca. 8 Minuten entfernten Odeonsplatz marschieren und von dort aus bequem mit der Buslinie 100 direkt zum Königsplatz fahren.

Möchten Sie während Ihres Aufenthaltes die neugestaltete Galerie besuchen, so stehen Ihnen unsere Mitarbeiter bei der Planung Ihres Ausfluges zum Lenbachhaus jederzeit zur Verfügung und unterstützen Sie auch gerne bei der Beschaffung der begehrten Eintrittskarten.

Dieser Beitrag wurde unter Kultur in München, Sehenswürdigkeiten in München veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Neueröffnung der städtischen Galerie im Lenbachhaus

  1. Werner Schmid sagt:

    Das Lenbachhaus hat montags nicht geöffnet lt. eigener web site! Die Info in dem Artikel hat mich in die Irre geführt. Ich habe dem Autor geglaubt und bin erst viel später auf der web site der Galerie vom Gegenteil unterrichtet worden.

    • Platzl Hotel München sagt:

      Vielen Dank für den Hinweis. Wir haben die Informationen geändert und verweisen nun auf die Öffnungszeiten auf der offiziellen Website.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>