Die Freiluft-Saison ist eröffnet: ein Stück Münchener Lebensgefühl

Der Winter mit den Kälte-Rekorden ist nun endgültig vorüber und schon steht der Frühling vor der Tür. Sobald die Temperaturen steigen, erwacht auch die Natur wieder aus ihrem Winterschlaf –die ersten Blumen sprießen und die Bäume beginnen zu grünen.

Bild-Quelle: Flickr (Allie Caulfield)

Ein Zeitpunkt, an dem sich das Münchener Lebensgefühl besonders zeigt. Einheimische und Touristen aus aller Welt treffen sich im Englischen Garten zum Spazieren gehen, um Sport zu machen oder auch nur um die ersten Sonnenstrahlen zu genießen. Die Surfer auf dem Eisbach sind im Frühling wieder eine beliebte Attraktion, die zahlreiche Schaulustige anlockt.

Die Innenstadt füllt sich mit Passanten, die durch die Gassen bummeln und vor den zahlreichen Schaufenstern stehen bleiben, um einen Blick darauf zu werfen. Auch die verschiedenen Cafés und Restaurants eröffnen die Freiluftsaison sobald sich die ersten wärmenden Sonnenstrahlen zeigen. So findet sich kaum noch ein freies Plätzchen, wo nicht jemand sitzt, Sonne tankt und dabei einen Cappuccino oder einen erfrischenden Aperol Spritz genießt.

Bild-Quelle: Flickr (siegertmarc)

Im Wirtshaus Ayingers können die Gäste das Münchener Lebensgefühl bei einem frisch gezapften Bier und bayerischen Schmankerl genießen und sich seit Anfang März an die Tische im Freien setzen, das Restaurant Pfistermühle folgt spätestens Mitte April. Lassen Sie die Seele baumeln, tanken Sie neue Energie und erleben Sie Münchener Lebenslust mit traditionellen Spezialitäten in entspannter Atmosphäre.

 

Dieser Beitrag wurde unter Hinter den Kulissen des Platzl Hotels, Kultur in München, Sommer in München veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>