Traditionelles und liebgewonnenes: Historische Fahrgeschäfte und die Oide Wiesn auf dem Münchner Oktoberfest

Das Münchner Oktoberfest kann wohl zu Recht als Musterbeispiel für die Verbindung aus Tradition und Moderne genannt werden. Neben den neusten Fahrgeschäften, welche die Besucher meterhoch durch die Lüfte wirbeln und den großen Festhallen, in denen spätestens ab 18 Uhr fröhlich auf den Bänken getanzt & gesungen wird, kann der Wiesn-Besucher auch viel traditionelles erleben:  Besondere und historische Fahrgeschäfte lassen die Besucher des Münchner Oktoberfests sehen, wie schon vorangegangene Generationen unterhalten wurden und auf der abgetrennten Oiden Wiesn kann ganz traditionell und wie vor hundert Jahren gefeiert werden …

Besondere & historische Fahrgeschäfte

  • Riesenrad: Das Riesenrad wurde erstmals im Jahr 1880 aufgestellt und bietet einen herrlichen Ausblick über die Festwiese.
  • Krinoline: Die Krinoline ist ein traditionelles Rundkarussell mit live-Musik und seit 1924 auf dem Münchener Oktoberfest dabei.
  • Hexenschaukel: Das historische Fahrgeschäft aus Amerika ist nur noch auf der Wiesn in München vertreten. Es wird hierbei der Gleichgewichtssinn gestört, indem der Raum von außen gedreht wird.
  • Teufelsrad: Bei bayerischen Scherzen und Belustigungen versuchen die Fahrgäste auf einer sich drehenden Holzscheibe zu bleiben, während ein Mitarbeiter versucht, diese mit Schaumstoffbällen zu Fall zu bringen. Zu jeder Tageszeit ein Riesenspaß für alle Zuseher und Teilnehmer.
  • Schichtl: Im Schichtl werden den Festbesuchern Zaubereien und Kuriositäten vorgeführt. Besonders berühmt ist die angebliche Enthauptung eines Besuchers durch die Guillotine, die auch heute noch aufgeführt wird.
  • Flohzirkus: Bei den kurzen Vorführungen kommt man aus dem Staunen nicht heraus. Flöhe tanzen, spielen Fußball oder ziehen einen Wagen. Besonders beliebt ist der Flohzirkus bei Familien.
  • Toboggan: Bei dieser traditionellen Holzrutsche scheint für manchen Wiesn-Besucher nicht das Herunterkommen sondern der Weg nach oben auf dem Fließband die Herausforderung zu sein.

Teufelsrad - und jetzt den Kopf einziehen (Devils wheel)
Teufelsrad auf dem Oktoberfest in München | Quelle flickR / Traveller_40

Das traditionelle Festzelt & die Oide Wiesn

Zur Jubiläumswiesn im Jahr 2010 wurde ein Teil des Festplatzes in eine traditionelle Wiesn umgestaltet. Hier konnten Pferde gestreichelt werden und im traditionellen Festzelt ging es zu wie früher. Aufgrund des großen Anklangs wird diese Tradition auch im Jahr 2011 fortgesetzt und die Oide Wiesn eingeführt. Hier gibt es Oktoberfestbier in altehrwürdigen Steinkrügen und Goaßlschnalzer sowie Schuhplattler werden dargeboten. Der Zugang kostet 3,00 Euro und der Ausschank endet bereits um 21:30 Uhr.

Bilder der historischen Wiesn im Jahr 2010


Bilder: Platzl Hotel München

Dieser Beitrag wurde unter München Veranstaltungen, Oktoberfest München veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>