Die grüne Stadt – die schönsten Münchner Stadtparks

Das Besondere an der Millionenstadt München sind die vielen Grünflächen, die dem hektischen Stadtleben zu trotzen scheinen und zum gemütlichen Verweilen einladen.

Ganz gleich ob für eine kurze Pause während dem Besichtigen der Münchner Sehenswürdigkeiten oder für einen ganzen Tag im Grünen: Hier erhalten Sie eine Übersicht der schönsten Münchner Stadtparks.

Die Münchner Maximiliansanlagen

Gekennzeichnet durch den 38 Meter hohen Friedensengel im Zentrum, lädt der 30 Hektar große Park am Isarhochufer mit zahlreichen Terrassen zum entspannen inmitten einladender Grünflächen ein. Der direkt an der Isar befindliche Park führt durch die Münchner Stadtteile Bogenhausen und Haidhausen. Die Maximiliansanlagen in München sind der ideale Ort für eine kurze Pause während des Sightseeing-Programms, häufig ist es hier auch deutlich ruhiger als im weltbekannten Englischen Garten.

Grünanlagen auf dem Petuelring

Jahrelang wurden die zwei Münchner Stadtteile Schwabing und Milbertshofen durch den Mittleren Ring voneinander getrennt, bis die beiden Landschaftsarchitekten Jühling und Bertram auf die Idee kamen, den Verkehr in einem Tunnel rollen zu lassen, um darüber einen modernen und schönen Park mit einer langen Promenade für gemütliche Spaziergänge und zahlreichen Wiesen- und Spielflächen zu errichten. Seit dem Jahr 2004 kommen nun nicht nur Bewohner der angrenzenden stattteile regelmäßig dort in eine grüne Oase, wo einst täglich tausende Autos fuhren.


Bildquelle: flickR Nutzer orphanjones

Der Hofgarten in München

Der 1613 im italienischen Stil errichtete Renaissancegarten hat auch nach knapp 400 Jahren nichts von seinem Charme verloren. Nur wenige Schritte vom Platzl Hotel München entfernt befindet sich, umgeben von Arkadengängen, der Münchner Residenz und der Bayerischen Staatskanzlei, die schöne Parkanlage im Herzen Münchens. Besonders sehenswert ist der in der Mitte des Hofgartens gelegene Pavillon – der Dianatempel – wo des Öfteren Konzerte stattfinden oder Tänze dargeboten werden.

Die Isarauen

Ein schönes Naherholungsgebiet für viele Münchner und Besucher sind die Isarauen am herrlichen Auwald. Mit unzähligen Wander- und Radwegen lädt der Isarkanal zu schönen Ausflügen ein. Ausgeschilderte Wege führen in die Stadt, weiter in den Englischen Garten oder gar zum Unterföhringer See. Große Rasenflächen und Spielplätze verführen zum entspannen oder zum Austoben mit den Kleinen. Für die Ruhesuchenden findet sich ebenfalls stets ein abgelegenes Plätzchen, um die Natur zu genießen oder entspannt ein Buch zu lesen.

Der Englische Garten in München

Die 4,17 km² große Gartenanlage zählt zu den größten innerstädtischen Parks weltweit und erhielt ihren Namen durch den überall im Park vernehmbaren englischen Stil in dem sie errichtet wurde. Der Englische Garten in München bietet eine Vielzahl an Freizeitmöglichkeiten. Ganz gleich ob man auf dem 78 Kilometer langen Wegenetz die Ausdauer trainieren, an der Isar liegend ein Buch lesen oder gesellig ein kühles Bier trinken möchte, hier findet jeder einen Platz zum Erholen, Entspannen und Genießen. Weltbekannt ist der Chinesische Turm, welcher 25 Meter in die Höhe ragt. Im umliegenden Biergarten am Chinesischen Turm, einem der größten Biergärten in München, wird der Genuss einer kühlen Mass hier auch regelmäßig von einer Kapelle musikalisch begleitet. Die Musiker selbst befinden sich dabei übrigens auf einem Plateau des Chinesischen Turms.

Für diejenigen, die es etwas ruhiger mögen, ist der knapp drei Kilometer lange Nordteil, welcher auch Hirschau genannt wird, sehr zu empfehlen. Hier können Sie in Ruhe die Natur genießen und dem Alltag ein wenig entrinnen.

Bayerisch-gemütlich die Sommerabende genießen können Sie auch im Biergarten und Restaurant am Kleinhesseloher See. Das am Nordteil des Parks angrenzende „Restaurant Seehaus“ ist ganzjährig geöffnet und bietet gehobene, gutbürgerliche Küche sowie einen sehr schönen Ausblick auf den See. Der dazugehörige Biergarten ist im Sommer wohl einer der beliebtesten und schönsten Biergärten der Stadt.

Der Olympiapark

Der in den Jahren 1968 bis 1972 entstandene Olympiapark war Austragungsort der XX. Olympischen Sommerspiele 1972. Er gilt als ein gutes Beispiel für die nacholympische Nutzung von Spielstätten. Neben der Funktion als Erholungslandschaft mit einer Vielzahl an Sportmöglichkeiten, dient der Park auch als Veranstaltungsort für kulturelle und gesellschaftliche Events wie beispielsweise das Kleinkunstfestival „Tollwood“ oder das Sommerfestival im August.

Des Weiteren bietet ein eigener Service des Olympiaparks attraktive Rundfahrten sowie reizvolle Sportaktivitäten für Besucher an.

Tipp: Verbinden Sie Ihren gemütlichen Parkaufenthalt mit einem Besuch des angrenzenden BMW Museums oder der BMW Welt.

Westpark

Im Rahmen der Internationalen Gartenausstellung wurde der 60 Hektar große Westpark im Jahr 1983 in Anlehnung an die Landschaften des Voralpenlandes angelegt. Es entstand ein wunderschöner Rosengarten mit 500 verschiedenen Rosenarten, umgeben von Hügeln, Tallandschaften und zwei größeren Seen.

Der Westteil der Gartenanlage beeindruckt mit Elementen Ostasiens, wie zum Beispiel einem Thai-Sala oder einem Japan-Garten.

Zwei Biergärten, ein Café und eine Gaststätte laden darüber hinaus zur Einkehr ein.

 

Genießen Sie entspannte Stunden in diesen schönen Grünanlagen Münchens! Welcher Park ist Ihr Favorit?

 

Dieser Beitrag wurde unter Sehenswürdigkeiten in München, Sommer in München veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>