Die Bayerische Staatsoper in München

… eines der wichtigsten Repertoire-Theater der gegenwärtigen Opernwelt! Nur wenige Gehminuten vom Platzl Hotel im Herzen Münchens entfernt, können Sie in eine Welt der schönen Künste eintauchen.

Die Geschichte der Bayerischen Staatsoper München

Nationaltheater Maximilianstraße MünchenMünchen gehörte bereits im Jahr 1657 zu einer der wenigen Städte mit einem öffentlichen Opernhaus. Für ein großes Publikum war das Haus mit gerade 560 Sitzplätzen allerdings zu klein und so wurde das Bedürfnis nach einem großen Hof – und Nationaltheater rasch immer größer. Die Bayerische Staatsoper in München wurde zwischen 1810 und 1818 erbaut und im Jahr 1818 feierlich eröffnet. Seitdem erlitt das Gebäude jedoch bereits  zwei große Tiefpunkte, ausgelöst durch einen Großbrand und Zerstörungen beim 2. Weltkrieg, die einen Wiederaufbau unumgänglich machten. Wenngleich der Bau eines neuen Theaters für die Stadt München deutlich günstiger gewesen wäre, wollten sich die Münchner nur ungern von dem prachtvollen Gebäude am Max-Joseph-Platz trennen.

1883 holte der bayerische Märchenkönig Ludwig II den überaus talentierten Richard Wagner nach München, der den kunstbegeisterten König zwei Jahre zuvor mit seinen Werken verzaubert hatte. Mit Richard Wagner kam eine Zeit des Glanzes und Ruhmes in der Geschichte der Münchner Oper. Mit zahlreichen Uraufführungen, wie Tristan und Isolde, hat das Opernhaus große Spuren in der Opernwelt hinterlassen.

Heute zählt die Bayerische Staatsoper in München zu den renommiertesten Opernhäusern der Welt und kann nunmehr auf eine fast 200 Jährige Geschichte zurückblicken.

Architektur der Bayerischen Staatsoper München

Mit 2500 qm Bühnenfläche besitzt das Nationaltheater die weltweit drittgrößte Opernbühne. Im Innenrondell finden heute insgesamt 2.100 Zuschauer einen Platz. Eine beeindruckende Königsloge bildet das Zentrum des Rondells. Der klassisch-griechisch verzierte Eingangsbereich wird von prachtvollen Säulen gehalten und auch das Äußere des Nationaltheaters erinnert an einen griechischen Tempel.

Veranstaltungen in der Bayerischen Staatsoper München

Jährlich bietet die Staatsoper in München ein Veranstaltungsrepertoire von fast 350 Opern und Ballettaufführungen. Insgesamt fanden auf dieser riesigen Bühne bereits mehr als 1.700 beachtliche Uraufführungen statt. Das Highlight in jedem Jahr sind die Münchner Opernfestspiele. Diese finden dieses Jahr Ende Juni statt und zählen heute, 35 Jahre nach der ersten Veranstaltung, zu den weltweit wichtigsten Musikfestivals. Unter der Leitung von Kent Nagano, der Bayerische Generalmusikdirektor, und anderen hochkarätigen Dirigenten, werden auch in diesem Jahr wieder fesselnde Stücke von großen, spannenden und neuen Komponisten gespielt. Werke, die jedes Opern-Liebhaber Herz höher schlagen lassen! Unser Tipp: Sichern Sie sich bereits jetzt Karten im Vorverkauf und reservieren Sie sich rechtzeitig ein Hotelzimmer in München.

Den aktuellen Veranstaltungskalender können Sie hier abrufen.

Die Bayerische Staatsoper in München und der Weg vom Platzl Hotel München zur Staatsoper


Größere Kartenansicht

Dieser Beitrag wurde unter Sehenswürdigkeiten in München veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Die Bayerische Staatsoper in München

  1. Pingback: Die Veranstaltungs-Highlights in München im Juni 2011 | Platzl Hotel Blog

  2. Branka sagt:

    Die Bayerische Staatsoper München ist auf jeden Fall ein sehenswertes Objekt, besonders für diejenigen, die Interesse am Kunst und Geschichte haben, denn sie ist eine der bekanntesten Opernhäusern der ganzen Welt. Dieses Gebäude lockt schon seit langem viele Touristen aber auch Einheimische an, denn da finden oft zahlreiche Festivals und Veranstaltungen statt. Die erste Rollen spielen da aber verschiedene Operaufführungen. Es ist eine der wichtigsten und schönsten Attraktionen und Sehenswürdigkeiten in München.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>