Marienplatz in München – Reiseführer München

Besucher aus aller Welt können in München zahlreiche Sehenswürdigkeiten besichtigen. Ob historische Gebäude, innerstädtische Parks, Museen & Galerien, Statuen, Plätze oder moderne Architektur: In unserem Blog wollen wir Ihnen zukünftig einmal monatlich eine der Sehenswürdigkeiten vorstellen und Ihnen dabei neben allgemeinen Informationen auch Insider-Tipps geben, die Sie so wohl nur selten in Reiseführern finden werden. In unserem ersten Beitrag der Reihe steht eines der absoluten Wahrzeichen im Mittelpunkt: der Marienplatz in München.

Geschichte des Marienplatzes in München

Der Münchner Marienplatz ist bereits seit der Stadtgründung im Jahr 1158 durch Heinrich den Löwen das Herz der Stadt. Ursprünglich hieß der Platz von etwa 100 Metern Länge und 50 Metern Breite an der Kreuzung der damaligen Hauptstraßen schlicht Marktplatz und war demnach in den ersten Jahrhunderten ein Ort für die diversen Märkte in München. So fand der Fischmarkt zu der damaligen Zeit um den heute noch bestehenden Fischbrunnen statt.

Seinen heutigen Namen verdankt der Platz der im Jahr 1638 durch den Kurfürst Maximilian I. errichteten Mariensäule. Die elf Meter hohe Säule mit einer vergoldeten Marienfigur (der Schutzpatronin Bayerns) wurde damals zum Dank dafür errichtet, dass München von einer Zerstörung durch die Schweden während des Dreißigjährigen Krieges weitgehend verschont blieb. Heute wird die Säule bei Vermessungen noch immer als topologischer Mittelpunkt Bayerns verwendet.

Anlässlich der Olympischen Sommerspiele in München wurde der Marienplatz im Jahr 1972 verkehrsberuhigt und ist seit dem gewissermaßen einer der „Startpunkte“ für eine Einkaufstour über die Kaufingerstraße, die als Fußgängerzone den Marienplatz mit dem Stachus verbindet.

Sehenswürdigkeiten

Auf und um den Marienplatz in München befinden sich folgende Sehenswürdigkeiten:

  • Altes Rathaus aus der Gründerzeit mit Torbögen und Turm
  • Neues Rathaus mit dem weltberühmten Glockenspiel im Turmerker (Täglich 11 Uhr, 12 Uhr und 17 Uhr im Sommer; von November bis Februar entfällt das Glockenspiel um 17 Uhr)
  • Mariensäule
  • Fischbrunnen
  • Viktualienmarkt

Platzl Hotel München – Insider Tipp: Marienplatz

Viele Touristen nutzen den 91 Meter hohen Turm in der Nähe des Marienplatzes gelegenen Pfarrkirche Sankt Peter („Alter Peter“), um den Ausblick über die Stadt zu genießen. Hier geht es deshalb mitunter auch manchmal etwas enger zu. Eine gute Alternative ist der 85 Meter hohe Turm des neuen Rathauses direkt am Marienplatz. Im Gegensatz zum „Alten Peter“ kann die Aussichtsplattform mit einem Aufzug erreicht werden.

Veranstaltungen auf dem Marienplatz in München

Der Marienplatz wird als „Herz der Stadt“ auch für zahlreiche Veranstaltungen genutzt. Unter anderem:

  • Stadtgründungsfest
  • Münchner Christkindlmarkt / Weihnachtsmarkt
  • Fasching
  • Meisterschaftsfeiern des deutschen Rekordmeisters

Anfahrt

Der Marienplatz in München ist einer der Knotenpunkte des öffentlichen Personennahverkehrs. Im Untergrund befinden sich eine Haltestelle der S-Bahn Stammstrecke (alle S-Bahn Linien) sowie die Haltestelle der U-Bahn Linien U3 und U6. Für die Anfahrt mit dem Auto befinden sich mehrere Parkgaragen in einigen hundert Metern Entfernung.

Gäste des Platzl Hotel München erreichen den Marienplatz in weniger als fünf Gehminuten.

Dieser Beitrag wurde unter Sehenswürdigkeiten in München abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Marienplatz in München – Reiseführer München

  1. Pingback: Der Viktualienmarkt – ein Stück Münchner Lebensgefühl | Platzl Hotel Blog

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>